sw diven 03Sich an alte Lieder zu erinnern, die man vor uralter Zeit gesungen hat ist so, als würde man ein Album mit alten Fotos durchblättern. Da kommen Erinnerungen hoch, die einem ein kleines Lächeln in die Mundwinkel zaubert oder es rinnt eine Träne über die Wange.

Und man fängt an, das Lied leise zu summen und wenn kriegt dann große Lust, das Lied zu singen und all seine Emotionen zum Ausdruck zu bringen.

Und genau diese Lieder hat Sophie White zu einem eigenen Programm zusammengestellt. Jetzt könnte man sich auch noch einen Namen für das Programm ausdenken, aber egal, welchen Namen sich Sophie White überlegte, sie fand keinen passenden Namen und so trägt dieses Programm nur den Titel „Lieder & Chansons“.

Und so wird dieses Programm auch eine kleine Zeitreise. Alte Schlager wie Zarah Leanders „Ich weiß, es wird einmal ein Wunder geschehn“ oder „Er heißt Waldemar“, Hans Albers „Auf der Reeperbahn nachts um halb eins“, Marlene Dietrich's „Ich weiß nicht zu wem ich gehöre“ bis hin zu Edith Piaf's „Non je ne regrette rien“ werden von Sophie White interpretiert, die „Capri-Fischer“ animieren zum Mitsingen. Die Lieder von Helen Vita „Der Neandertaler“ und „Die Brille“ werden Ihnen ein Lächeln auf das Gesicht zaubern und vielleicht entrinnt Ihnen eine Träne bei Udo Jürgens „Dann kann es sein, dass ein Mann auch einmal weint“.

Freuen Sie sich auf einen Abend voller Emotionen und seien Sie gespannt auf die kleinen Geschichten zwischen den Liedern.

www.sophiewhite.de